CPD – CubeProcessingDispatcher

  • PowerCubes mit IBM Cognos zentral verwalten und parallelisiert bearbeiten
  • Kosten minimieren
  • Geschwindigkeit maximieren

Ausgangssituation:

Für die Analyse großer Datenmengen mit IBM Cognos BI lassen sich unter anderem PowerCubes einsetzen. PowerCubes sind für OLAP (Online Analytical Processing) hochgradig optimierte Datenbanken. Erstellt werden sie mit IBM Cognos BI Transformer. Ihre Erstellungszeit hängt von der Größe, Komplexität sowie dem gewünschten Grad der Optimierung der PowerCubes ab – und kann durchaus etliche Stunden betragen. Müssen dann auch noch viele PowerCubes gleichzeitig bearbeitet werden, ergeben sich für den Anwender einige typische Probleme.

  • Die Möglichkeiten zur Parallelisierung eines einzelnen Cube-Erstellungsprozesses sind begrenzt, ebenso die Geschwindigkeit einer einzelnen CPU (Central Processing Unit).
  • Rechnersysteme mit vielen Prozessoren sind mit hohen Anschaffungskosten verbunden.
  • Mehrere Rechnersysteme erhöhen den administrativen Aufwand.

Grenzen erweitern – mit dem CubeProcessingDispatcher

Unsere Lösung:

Vom Hersteller gesetzte Grenzen der Parallelisierung können Sie mit dem CubeProcessingDispatcher umgehen und so die Erstellungszeiten von PowerCubes erheblich beschleunigen. Denn er ermöglicht, die Erstellung von PowerCubes auf viele verschiedene, z. B. kleine und günstige, Rechner zu verteilen – und auf diese Weise sowohl mehrere PowerCubes gleichzeitig als auch parallelisierte Anteile einzelner PowerCubes zu bearbeiten. Die Ergebnisse werden im Anschluss wieder zusammengeführt. Für den Administrator bleibt dabei alles übersichtlich: Der CubeProcessingDispatcher stellt sich als ein zentral zu verwaltendes System dar. Verfügbar ist er für IBM Cognos Series 7, IBM Cognos 8 und IBM Cognos 10.

Ihre Vorteile:

  • Effizienz: Die Erstellungszeiten für PowerCubes werden drastisch reduziert. Übliche Wartezeiten, z. B. vor dem Monatsabschluss oder für täglich erstellte PowerCubes, entfallen. Sie vermeiden sprungfixe Kosten für die Anschaffung neuer Hardware, da dem CubeProcessingDispatcher je nach Leistungsbedarf kleine bestehende Einheiten hinzugefügt werden können.
  • Flexibilität: Ungenutzte Kapazitäten lassen sich in kürzester Zeit in das System einbinden und wieder entfernen. So setzen Sie Ihre Ressourcen optimal ein.
  • Arbeitserleichterung: Der Administrator profitiert von zusätzlichen Pluspunkten wie der Möglichkeit zur Verteilung an beliebig viele Zielsysteme, problemlosem Scheduling, Logging, dynamischer Auswahl der Datenquellen und vielen mehr.
  • Ausfallsicherheit: Automatisches Loadbalancing und eine verteilte Architektur sorgen für eine deutlich erhöhte Ausfallsicherheit.

Mehr Tempo – weniger Kosten

Open Logic Systems unterstützt Sie dabei, IBM Cognos BI noch zielführender einzusetzen. Denn wir entwickeln innovative Produkte, die Ihr BI-System optimal ergänzen – und mit denen Sie viel Zeit und Kosten sparen können. Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten erfahren, Ihre Prozesse zu beschleunigen und Ihren Arbeitsalltag deutlich zu erleichtern? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne persönlich.

Kontakt:
Open Logic Systems GmbH & Co. KG
Kleikamp 26 · 48720 Rosendahl
Tel.: (+49) 2547 93998 – 0
Fax: (+49) 2547 93998 – 102
info@open-ls.de